Tag Archives: art in Vienna

Global Calligraphy Vienna Workshop in the Academy of Fine Arts Vienna

Kalligraphie in verschiedenen Kulturkreisen

Junko Baba: Japanische Kalligraphie
Abd. A. Masoud: Arabische Kalligraphie
Eva Pöll: Lateinische Kalligraphie
Claudia Dzengel: Lateinische Kalligraphie
Mak Siu Tim: Chinesische Kalligraphie
Ali Kianmehr: Persische Kalligraphie
Petra Gartner: Lateinische Kalligraphie

JAPANISCHE K.:
Auf einen kurzen historischen Überblick über die Entwicklung der japanischen Schrift und die verschiedenen Schriftstile folgen Materialkunde (Papiere, Pinsel, Schreibflüssigkeiten), Erläuterung der Schreibhaltung und Werkzeughandhabung.
Beginnend mit den Grundelementen der Schrift werden zunächst einfache Zeichen (z.B. Zahlen), später immer komplexere, zusammengesetzte Zeichen geschrieben, beginnend auf Wasserpapier, danach mit Pinsel und Tusche.

ARABISCHE K.:
Nach einem geschichtlichen Überblick über die Entwicklung der arabischen Schrift wird mit dem selbst aus Bambus geschnittenen Schreibrohr (Al-Qalam) und Tusche das praktische Schreiben begonnen. Die Teilnehmer_innen erlernen das arabische Alphabet und haben anschließend die Möglichkeit, die Zeichen in persönliche Bildgestaltungen – ob gegenständlich oder abstrakt – zu integrieren, wie es der Referent anhand seiner eigenen künstlerischen Arbeit demonstriert.

PERSISCHE K.:
Es werden drei unterschiedliches Stile des persischen Farsi vorgestellt, zuerst von Hand geschrieben, anschließend als digitale Fonts, wobei die Unterschiede zu und Gemeinsamkeiten mit der lateinischen Schrift herausgearbeitet werden. Die künstlerische Umsetzung kann anschließend mit breiten Markern, aber auch Schablonen und Acryl- oder Ölfarben auf Papier bzw. Leinwand erfolgen.

CHINESISCHE K.:
Die Geschichte der chinesischen Kalligraphie wird anhand ausgewählter Beispiele kurz zusammengefaßt und die klassischen Materialien werden besprochen sowie demonstriert. Nach ersten Versuchen mit dem Pinsel auf kleinerem Format nach Vorlagen können einzelne Zeichen frei und gestisch auf größeren Papierbahnen geschrieben werden.

LATEINISCHE K.:
Die Urform unserer modernen Antiqua, die Karolingische Minuskel, bildet am Montag den Ausgangspunkt einer kurzen historischen Schriftbetrachtung. Sie kann mit dem Vogelkiel und verschiedenen modernen Schreibgeräten umgesetzt werden. Die Weiterentwicklung eines selbst gewählten Buchstabens und seine Umsetzung im größeren Format mit kalligraphischen Mitteln werden angeregt. Ein Besuch der Akademiebibliothek lockert den Praxisablauf ab.

Advertisements

اليوم العالمي للغه العربيه -World Arabic Language Day 2015

12294841_806426009467626_7890124423821073528_n

نظمت جمعيه فيينا بالتعاون مع البيت العربي النمساوي للثقافه والفنون لاحتفاليه تم عقدها تحت رعايه بعثه جامعه الدول العربيه في فيينا يوم 18/12/2016  بمناسبه اليوم العالمي للغه العربيه وتم بتلك المناسبه وبحضور مندوبي السفارات العربيه المعتمده لدى الجمهوريه النمساويه تكريم المترجمين العرب العاملين بالامم المتحده على جهودهم وأفتتاح معرض الخط العربي وصاحب الحفل موسيقيا عازف العود الفنان عبد الرحمن محمد.

وبنفس المناسبة تم ائنذاك تنظيم محاضره حول “البرديات العربية واللغة العربية اليومية في عهدي الخلفاء الأمويين والعباسيين” القى المحاضره الدكتور لوسيان راينفاندت من متحف البرديات – المكتبه الوطنيه تم عقدها يوم الاربعاء الموافق 16/12/2015 على الساعه السابعه مساء بمعهد الاستشراق التابع لجامعه فيينا.

Zeitgenossen

zeitgenossen_rearte_gallery_1

Ab 5. Februar sind die beiden Künstler Eduard Diem und Philipp Heckmann in der Rearte Gallery zu Gast und präsentieren gemeinsam mit Abd A. Masoud ihre jüngsten Arbeiten.

Die Ausstellung „ZEITGENOSSEN“ wird von Herrn Prof. Gerhard Habarta (Internationales PhantastenMuseum, Wien) offiziell eröffnet.

 Eduard Diem ist seit fast 60 Jahren künstlerisch aktiv tätig. Er ist sowohl Maler wie Bildhauer.

Die Skulpturen, meist aus Bronze, zeigen Köpfe, Tiere, Menschen als Paar, Tänzer in ihrer Bewegung oder abstrakte Objekte, die der eigenen Fantasie Raum geben.

Der Reiz seiner Arbeiten liegt in der lebendigen Vielfalt all seiner Ausdrucksformen, rund, kantig, glatt und rau. Dadurch konnte Eduard Diem vermeiden, dass seine Arbeiten zum Firmenlogo mutieren. Sich nach einem Erfolg immer wieder selbst zu kopieren liegt ihm nicht. Ständig findet er neue Formen und Umsetzungsmöglichkeiten für seine Werke.

Die Arbeiten von Eduard Diem sind von Vielfalt und Wandel geprägt, seine Bilder von ungewöhnlicher Leuchtkraft.

 Philipp  Heckmann ist ein Bildermacher. In dem Sinn in dem manche Komponisten Liedermacher sind. Liedermacher sind keine Geräuschemacher von diffiziler, abstrakter Ästhetik sondern singen Geschichten, Balladen und Liebeslieder über das Leben, die Welt und ihre Ideen und Wünsche.

Und genau das macht Philipp Heckmann als Bildermacher.

Prof. Gerhard Habarta (Internationales PhantastenMuseum, Wien)

Der gebürtige Jordanier Abd A. Masoud findet seine Inspiration in alten Manuskripten und Karten. Auf Leinwand setzt er kalligrafische Sinntexte und vereint sie mit Ornamenten und Symbolen zu neuen Bildaussagen. In seiner als Gesamtkunstwerk zu bezeichnenden Rearte Gallery lädt er bereits seit über 5 Jahren Künstler zu gemeinsamen Ausstellungen ein und schafft damit einen anspruchsvollen Dialog zwischen seinen Arbeiten und denen der ausstellenden Künstler.

 Die Allgemeingültigkeit der Zeit, ihre Flüchtigkeit und Unvergänglichkeit sind die grundlegenden Bildthemen der drei ausstellenden Künstler. In ihren Arbeiten wird die Gegenwart in unterschiedlichen Varianten des Sichtbarmachens zeitlos verankert. In dieser außergewöhnlichen Ausstellung sehen wir keine Erfindung von neuer Kunst, sondern eine Veranschaulichung aus dem nachvollziehbar Vorhandenen. In diesem Sinne werden die Ausstellungsbesucher aufgefordert in Ruhe Schlüsse aus Erfahrenem und Empfundenem zu ziehen und die kraftvolle Bejahung und Lebensfreude der beteiligten Künstler zu teilen.

 Die Ausstellung ist noch bis zum 19. Februar 2015 nach telefonischer Vereinbarung zu besichtigen.

zeitgenossen_rearte_gallery zeitgenossen_rearte_gallery_1 zeitgenossen_rearte_gallery_5

Behind walls

Rearte Gallery freut sich, Sie und Ihre Freunde zur Ausstellungseröffnung

“Behind Walls”

einzuladen

Alina Özyurt, María Peña Coto

Silvia Yasmin Khan-Bolin, Abd A. Masoud

Eröffnung durch Herrn Roger Lefort, PhD,

Musikalische Umrahmung: La Musa

Kontrabass-Blockflöte: Bernadette Zeilinger

Kontrabass: Alessandro Vicard

Donnerstag 4. Dezember 2014, 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 4. bis 18. Dezember 2014

+++++++++

Ein vorweihnachtlicher Abend mit dem Metropolitan-Quartett

Violine I: Ion Scripcaru, Violine II: Tanja Scripcaru

Bratsche: Plamena Ivanova, Cello: Agathe Nebl

Dienstag 16. Dezember 2014, 19 Uhr

Veranstalter: Meidlinger Kulturverein

behind_walls_Rearte_Gallery

  IMG_7738

IMG_7681   IMG_7719

IMG_7214

 

 

Erste Ausstellung des Arabisch Österreichischen Hauses für Kunst und Kultur

Erste Ausstellung des Arabisch Österreichischen Hauses für Kunst und Kultur

Erste Ausstellung des Arabisch Österreichischen Hauses für Kunst und Kultur

In Zusammenarbeit mit Rearte Gallery lädt das Arabisch Österreichischen Haus für Kunst und Kultur zur Vernissage

Erste Ausstellung des Arabisch Österreichischen Hauses für Kunst und Kultur

Abdelkhalek Aghzout, Sami Al-Deek, Noura El-Kordy, Ahmed Hamouda, Elisabeth Jane Gall, Michèle Karbassioun, Abd A. Masoud, Jihan Mohamad Ali, Mitra Shahmoradi-Strohmaier, Osama Zatar

Ausstellungseröffnung durch

Herrn Mohamed AZZAM, Präsident des Hauses

Musikalische Umrahmung: Bashir Mirzo (Oud)

**************

Eine Ausstellung die unter dem Dach des neugegründeten “Arabisch österreichischen Hauses für Kunst und Kultur” erstmalig in der Rearte Gallery in Wien gezeigt wird. Diese Veranstaltung vereint aus sechs arabischen Nationen stammende KünstlerInnen, die gemeinsam mit österreichischen, persischen und englischen KünstlerInnen ihre Werke präsentieren.

Das “Arabisch österreichische Haus für Kunst und Kultur” versteht diese Ausstellung

als Eröffnungsevent, dem vielfältige, weitere Aktionen in Zukunft folgen werden.

Freitag, 28. März 2014 um 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 28. März – 2. April 2014

Arabic Austrian House of Arts and Culture

البيت العربي النمساوي للثقافة والفنون

Rearte Gallery 2008 – 2013

Rearte_gallery_2008_2013

In November 2013 Rearte Gallery celebrates its five-year anniversary. 2008 Helga and Abd A. Masoud started the adventure Rearte Gallery and turned the dilapidated old house to such a gem. Entering the house we find a completely different, a pleasantly different world than the one we have just left.  Abd A. Masoud succeeded in appealing all senses with its Rearte Gallery and only thus can explain that the visitors find simultaneously a soothing and stimulating atmosphere and with each breath more of the spirit of this house will be caught.

Rearte_gallery_2008_2013_6

Rearte Gallery is a place to meet different people from all over the world which combines their love and pleasure for art. Abd A. Masoud allows them all in an unique way to exhibit their work at this exquisite place. Rearte Gallery was launched 2008 as a non profit private initiative in order to give chance for known and unknown artists to present themselves in an exclusive and representative atmosphere. Since then the Gallery dedicate itself supporting young emerging artists but also to connect artists from different countries and assist them to show their work in group exhibitions with other artists from the region (Austria).

Rearte_gallery_2008_2013_10

Under the slogan “Having a place to meet different people from all over the world which combines their love and pleasure for art” Rearte Gallery celebrate on 8 November 2013 in the space of the gallery the five-year anniversary with a group exhibition. A group of 50 national and international artists (Austria, Bulgaria, Cyprus, Egypt, Germany, Iran, Iraq, Japan, Jordan, Lebanon, Slovakia, Saudi Arabia, South Africa, Spain, Turkey, Ukraine, USA) who already presented their artwork (painting, photography, sculpture, works on paper, wood and ceramic) in the gallery since its establishment will participate in this exhibition.

Rearte_gallery_2008_2013_12

Rearte Gallery wishes to take this opportunity of warmly thanking to all the artists and the many visitors, most of whom travelled a substantial distance to visit the exhibition.

rearte_gallery_catalogueRearte_gallery_5th_anniversary